Bahner Consulting - Hochschulbildung

Hochschulbildung

Zentrale Vorteile unserer Tätigkeit in der Hochschulbildung

  • Ver­gleich­bar­keit und Qua­li­täts­si­che­rung von Lern­in­hal­ten anhand inter­na­tio­na­ler Stan­dards
  • Ent­las­tung der Leh­ren­den durch ver­bes­ser­te Didak­tik und Struk­tu­rie­rung der Lern­in­hal­te
  • Bes­se­re Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on der Stu­die­ren­den durch ziel­füh­ren­de Lern­me­tho­den

Zwan­zig Jah­re Bolo­gna-Pro­zess: Die Anfor­de­run­gen sind gewach­sen, die Gestal­tung der Leh­re hat nicht Schritt gehal­ten. Leh­ren­de und Ler­nen­de glei­cher­ma­ßen sind gefor­dert, anspruchs­vol­le Agen­den zu bewäl­ti­gen und die eige­nen Ergeb­nis­se unter Beweis zu stel­len. Ist dies schon schwie­rig und zeit­auf­wän­dig genug, blei­ben nach­hal­ti­ge Wis­sens­zu­wäch­se und der rote Faden aka­de­mi­scher Tätig­keit dabei häu­fig zurück. Den Uni­ver­si­tä­ten feh­len über­wie­gend die Res­sour­cen, um Lehr­in­hal­te bes­ser auf­ein­an­der abzu­stim­men und den Stu­die­ren­den auf den Wegen zu Bache­lor und Mas­ter einen in sich stim­mi­gen Mix aus Grund­la­gen, Fach­wis­sen, Theo­rie­kennt­nis und Metho­den­an­wen­dung zu ver­mit­teln. Die Leh­ren­den, beson­ders der aka­de­mi­sche Mit­tel­bau, sind zu sehr mit unmit­tel­ba­ren For­schungs­in­ter­es­sen und unter­stüt­zen­den Arbei­ten ihres Lehr­stuhls befasst, um über­grei­fen­de Koor­di­nie­rung der Leh­re selbst zu leis­ten.

Sys­te­ma­tik und Ver­gleich­bar­keit der Lern­in­hal­te sind essen­ti­ell für die Job­aus­sich­ten der Absol­ven­ten und für das Ran­king der Hoch­schu­le glei­cher­ma­ßen. Wahl­mög­lich­kei­ten für Stu­die­ren­de erschei­nen im Hin­blick auf Eigen­ver­ant­wor­tung sinn­voll, füh­ren aber auch zur Über­for­de­rung: Stu­die­ren­de erwer­ben häu­fig im glei­chen Fach­be­reich unter­schied­li­che Kennt­nis­se und Fer­tig­kei­ten, wodurch inter­na­tio­na­le Ver­gleich­bar­keit in wei­te Fer­ne rückt.

Die Stu­di­en­re­for­men der letz­ten zwei Jahr­zehn­te haben gera­de beim Bache­lor die Über­las­tung durch schul­ähn­li­chen Fron­tal­un­ter­richt ver­stärkt. Übun­gen kön­nen schon wegen des Stu­die­ren­den­an­drangs oft nur im Vor­le­sungs­stil abge­hal­ten wer­den. Aus­wen­dig­ler­nen geht vor Ver­ste­hen, anschlie­ßend folgt Ver­ges­sen. Des­halb soll­ten inno­va­ti­ve Kon­zep­te den Lehr­be­trieb auf­lo­ckern. Hier­bei kön­nen die Leh­ren­den von Hil­fen zur the­men­fo­kus­sier­ten Gestal­tung von Übun­gen pro­fi­tie­ren. Durch Rück­be­sin­nung auf nicht-prü­fungs­ba­sier­te Lern­ziel­kon­trol­le kann die dau­er­haf­te Erschlie­ßung des beson­ders wich­ti­gen Theo­rie- und Metho­den­wis­sens erleich­tert wer­den.

Wir gehen an die­se Pro­ble­me unter­neh­me­risch her­an. Dies heißt nicht öko­no­mis­tisch, son­dern erfolgs­ori­en­tiert: In dem die Wis­sens­in­hal­te eines Fach­be­reichs über­schau­bar struk­tu­riert wer­den, beglei­tet von Anlei­tun­gen für den Wis­sens­er­werb. Stu­die­ren­den fällt es schwer, auf sich allein gestellt kon­kre­ten Lern­zie­le zu set­zen und dar­auf gerich­te­te Akti­vi­tä­ten plan­mä­ßig umzu­set­zen. Stan­dar­di­sie­rung und Orga­ni­sa­ti­on der Leh­re hilft Stu­die­ren­den und Leh­ren­den glei­cher­ma­ßen, den eige­nen Erfolg und das Ran­king ihrer Hoch­schu­le zu ver­bes­sern.

Mit meh­re­ren Lösungs­an­sät­zen tra­gen wir dazu bei:

  • Ver­glei­chen­de Recher­che: Was ist in Deutsch­land, was ist inter­na­tio­nal Stan­dard und wie kann der eige­ne Lehr­be­reich davon pro­fi­tie­ren?
  • Stu­di­en­brie­fe: Leit­fä­den zur Gestal­tung des Ler­nens und Leh­rens. Ein stan­dar­di­sier­ter Mix von Theo­rie,- Metho­den- und Sach­wis­sen zusam­men mit Lern­ziel­kon­trol­le für bei­de Sei­ten;
  • Zusam­men­stel­lun­gen der Lite­ra­tur in Form von digi­ta­len Readern und prä­zi­sen Hin­wei­sen zu ihrer Ver­wen­dung;
  • the­men­be­zo­ge­ne Lehr­kon­zep­te in Ori­en­tie­rung an Best-Prac­tice-Ver­glei­chen und inno­va­ti­ven didak­ti­schen Kon­zep­ten (Grup­pen,- Pro­jekt- und Team­ar­beit);
  • Trai­nings­ma­te­ri­al zu Struk­tu­rie­rung des Ler­nens, Zeit­ge­stal­tung und Stress­be­wäl­ti­gung.

Autor: Dr. V. H. © Bahner Con­sul­ting

Stel­len Sie Ihre Anfra­ge.